Kursdetails

Mitarbeiterseminare

Sicherlich haben Sie ein Fachgebiet, einen Bereich, in dem Sie sich besonders gut auskennen, der Ihnen besonders viel Spaß macht. Sie wissen aber auch, dass oft ein Steuerrechtsgebiet in ein anderes greift. Für Ihre berufliche Karriere und für Ihre Mandanten ist es daher entscheidend, dass Sie in Ihrem Fachgebiet wirklich Spezialist sind, dass Sie sich aber auch auf anderen Steuerrechtsgebieten gut auskennen. Mit unseren Fortbildungskursen wird Ihnen beides gelingen. Unsere erfahrenen Dozenten haben Kurse für die verschiedenen Steuerrechtsgebiete konzipiert, durch die wir Sie zum einen in Ihrem Fachgebiet auf den aktuellsten Stand bringen. Zum anderen können Sie in anderen Fachgebieten aktuelles Grundwissen erlangen, um auch andere Steuerrechtsgebiete nicht aus den Augen zu verlieren. Im Fokus steht für uns: Wir bringen Sie anhand vieler praktischer Übungen auf den neuesten Stand der Rechtslage. Wir gehen mit Ihnen in die Tiefe oder geben Ihnen einen kompakten Überblick. Ganz so, wie es Ihren Anforderungen entspricht. Unsere Angebote stehen allen Weiterbildungsinteressierten offen.

Kennziffer: 2023-28-HRO

Aktuelles zur Lohnsteuer 2023/2024 Rostock

Kursdauer: 30.11.2023 09:00 Uhr bis 16:30 Uhr
Anmeldeschluss: 29.11.2023 16:00 Uhr

Aktuelles zur Lohnsteuer zum Jahreswechsel 2023/2024

Änderungen aus Gesetzgebung, Rechtsprechung, Verwaltungsanweisungen

Im Bereich der Lohn- und Gehaltsabrechnung sind aktuelles Wissen und die Umsetzung neuester Entwicklungen in der täglichen Praxis unentbehrlich, um im Unternehmen zeitnah und zugleich zukunftsorientiert auf Neuregelungen und Änderungen reagieren bzw. Mandanten frühzeitig beraten zu können.

Von daher sind insbesondere sowohl die sich zum Jahreswechsel 2023/2024 ergebenden Gesetzesänderungen und Verwaltungsanweisungen als auch die aktuelle Rechtsprechung von besonderer Bedeutung, da diese sowohl von der Lohnabrechnung/-buchhaltung als auch von Mitarbeiter*innen in Personalbüros und steuerberatenden Berufen in der täglichen Praxis unbedingt zu beachten sind.

Die sich aus Gesetzgebung, Rechtsprechung und Verwaltungsanweisungen ergebenden Änderungen und Neuregelungen werden im Seminar ausführlich dargestellt und anhand zahlreicher Beispiele erläutert. Für die daraus resultierenden aktuellen Zweifelsfragen werden konkrete und praxisgerechte Hinweise gegeben.

Änderungen aus aktuellem Anlass bleiben vorbehalten!

Seminarleiter ist Herr Diplom-Finanzwirt Heinz-Willi Schaffhausen

  • Herr Schaffhausen ist seit Jahren in der Steuerabteilung des Ministeriums der Finanzen des Landes Nordrhein-Westfalens für die Lohnsteuer und Bereiche der Einkommensteuer zuständig und an vielen Änderungen und Neuregelungen direkt beteiligt.
  • Er ist u. a. Mitautor des führenden Lohnsteuer-Kommentars „Lexikon des Lohnbüros“ und wird als langjähriger Seminarleiter von Teilnehmer*innen besonders geschätzt.

 

Seminarbeschreibung:

  1. Aktuelle Gesetzesänderungen für Arbeitgeber und Arbeitnehmer
  • Anhebung der Verpflegungspauschalen für Dienstreisen im Inland ab 2024
  • Erhöhung des Freibetrags für Betriebsveranstaltungen
  • Vereinfachung für den Arbeitgeber: Abschaffung der „Fünftelregelung“ im Lohnsteuerabzugsverfahren für Entschädigungen (z.B. Abfindungen)/ Vergütungen für eine mehrjährige Tätigkeit und „Verlagerung“ der Tarifermäßigung in das Einkommensteuer-Veranlagungsverfahren des Arbeitnehmers ab 2024
  • Ersatzloser Wegfall der Betragsgrenze (= Freigrenze von 100 €) für die Pauschalbesteuerung der Beiträge in eine Gruppenunfallversicherung mit 20 % ab 2024
  • Streckung“ des Anstiegs des Besteuerungsanteils bei der Rentenbesteuerung und der Abschmelzung der Versorgungsfreibeträge bei der Besteuerung von Pensionen und des Altersentlastungsbetrags ab dem Jahr 2023 bis 2058
  • Steuerentlastung durch den angepassten Tarif 2024
  • Abschaffung der Steuerklassenkombination III/V durch Überführung in das Faktorverfahren? Was plant die Bundesregierung hier im Einzelnen?
  • Verschiebung der Einführung der elektronischen Übermittlung der Beiträge zur privaten Kranken- und Pflegeversicherung und Folgen für die Berücksichtigung im Jahr 2024
  • Anpassung der Beiträge zur Pflegeversicherung bereits zum 01.07.2023 und teilweise Verzögerung der lohnsteuerlichen Umsetzung mit Folgen für den Lohnsteuerabzug 2023 und 2024
  • Erhöhung und Ausweitung der Arbeitnehmer-Sparzulage
  • Erhöhung des Freibetrags z. B. bei Übertragung von Belegschaftsaktien an Mitarbeiter
  • Ausbau der bisherigen Förderung bei der Übertragung von Startup-Beteiligungen an Arbeitnehmer
  • Anhebung des Kinderfreibetrags ab 2024
  • Anhebung des Grundfreibetrags ab 2024
  • Weiterer Abbau der kalten Progression ab 2024
  • Anhebung des Unterhaltshöchstbetrags (Berücksichtigung von Unterstützungsleistungen) ab 2024 (höherer Freibetrag beim Lohnsteuerabzug)

 

  1. Lohnsteuertarif 2024/ Besteuerungsgrenzen/ Steuerentlastungen 2024
  • „Mehr „Netto vom Brutto“ durch Senkung der Grenzsteuersätze, Anhebung des Grundfreibetrags/ weiterer Abbau der kalten Progression/ Höhe der Freibeträge für Kinder/ „Start“ der Lohnbesteuerung in den Steuerklassen (= „lohnsteuerfreie Zone“)

 

  1. Aktuelles „rund um den Firmenwagen“
  • z. B. Fahrten zur Arbeit, 0,03 % oder 0,002%-Regelung, Home-Office, Wechsel der Bewertungsmethoden im Laufe des Jahres: Bruttolistenpreisregelung zur Fahrtenbuchmethode und 0,03 %-Regelung zur 0,002 %-Regelung?, Nutzung im Rahmen einer doppelten Haushaltsführung, Sonderausstattung: z. B. steuerliche Behandlung von nachträglich freigeschalteter Sonderausstattung, Abgrenzung einer vereinbarten Gehaltsumwandlung zum Nutzungsentgelt, Fahrtenbuchmethode: Schätzung von Verbrauchskosten (z. B. Benzinkosten)

 

4.     Sonderthema Inflationsausgleichsprämie

  • Zweifelsfragen und Besonderheiten „rund um“ die Gewährung der steuer- und sozialversicherungsfreien Prämie von bis zu 3.000 €: z. B. Katalog begünstigter Mitarbeiter, Leistungen ausländischer Arbeitgeber, Arbeitsverhältnisse mit nahestehenden Personen, Barzuschüsse und Sachbezug (neben 50 €-Grenze), Zweck der Leistung, kein Progressionsvorbehalt, Problem Gehaltsumwandlung, Sonderzahlungen und dauerhafte Lohnerhöhung, Prämie als Gegenleistung zur Kürzung von Überstunden, Mini-Jobber, Arbeitslohn von dritter Seite (z. B. bei verbundenen Unternehmen)

 

5.      Neues zu den lohnsteuerlichen Reisekosten/ doppelte Haushaltsführung

  • u. a. aktuelle Urteile zum Vorliegen einer ersten Tätigkeitsstätte bei bestimmten Berufsgruppen (Leiharbeitnehmer, Feuerwehrleute, Bereitschaftsdienste, Zeitsoldaten) und Folgen für Reisekosten und Firmenwagengestellung, Hafengebiet als weiträumiges Tätigkeitsgebiet, Folgen der Anhebung der Verpflegungspauschalen ab 2024 auf die Mahlzeitengestellung auf Dienstreisen, neue Auslandspauschalen (Verpflegungs- und Übernachtungspauschalen) ab 2024
  • Doppelte Haushaltsführung: Voraussetzung der finanziellen Beteiligung an den Lebenshaltungskosten der Hauptwohnung (zu Hause), Home-Office-Pauschale bei Tätigkeit in der Zweitwohnung am Beschäftigungsort möglich?

 

6.      Alles „rund um“ das Deutschlandticket aus lohnsteuerlicher Sicht

  • Steuerfreiheit bei der Überlassung und Bezuschussung des Tickets, Ausweis in der Lohnsteuerbescheinigung, Anrechnung auf die Entfernungspauschale beim Arbeitnehmer und Möglichkeit der Pauschalierung zur Vermeidung der Anrechnung, lohnsteuerliche Behandlung des Nachlasses von 5 %, Abschlag von 4 % auf den Ticketpreis?, unentgeltliche und verbilligte Überlassung/ Bezuschussung des Tickets, lohnsteuerliche Behandlung der Ausweitung der Nutzbarkeit auf einzelne IC/ICE-Verbindungen und eines kostenpflichtigen Upgrades des Deutschlandtickets (z. B. für die Benutzung der 1. Klasse und/ oder Fahrradmitnahme)

 

7.      Zweifelsfragen zur Betriebsveranstaltung

  • z. B. Folgen durch die Anhebung des Freibetrags auf 150 €, Kostenverteilung bei Betriebsveranstaltungen, besondere Arbeitgeber-Veranstaltungen neben der Betriebsveranstaltung (z. B. rundes Dienstjubiläum, Verabschiedung, Diensteinführung, Funktionswechsel etc.): erfolgt auch eine Anhebung der 110 €-Freigrenze?, BFH-Rechtsprechung zum Vorsteuerabzug bei Betriebsveranstaltungen

 

8.      50 €-Sachbezugsfreigrenze

  • insbesondere „Ausdehnung“ der Grenze durch Kombination mit Aufmerksamkeiten und anderen steuerfreien/ pauschal versteuerten Bezügen, Anwendung der 50 €-Grenze bei Beiträgen in eine Kranken-, Krankentagegeld- und Pflegeversicherung, Beiträge des Arbeitgebers in eine Gruppenkrankenversicherung: mtl. oder jährlicher Zufluss des Vorteils zur Prüfung der 50 €-Grenze, Anwendung der Grenze bei Beiträgen in eine Unfallversicherung?, ermöglicht die Pauschalierung von Beiträgen in eine Unfallversicherung nach § 37b EStG mit 30 % die Anwendung der 50 €-Grenze?

 

9.     Zuwendungen im überwiegend Arbeitgeber-Interesse (= kein Lohn)

  • Katalog/ Überblick über begünstigte Zuwendungen, aktuell: Gestellung eines Deskbikes, Outplacement-Beratung für unkündbar und unbefristet Beschäftigte als Arbeitslohn?

 

10.    Sachbezüge

  • Neue Sachbezugswerte für 2024 und Auswirkungen auf die Gestellung von Kantinenmahlzeiten, Restaurantschecks, Mahlzeitenzuschüssen und Unterkünften
  • Telekommunikation: Smartphone-Verkauf an den Arbeitgeber und Rücküberlassung an den Mitarbeiter zur Ausschöpfung der Steuerbefreiung möglich? wann liegt ein betriebliches Gerät des Arbeitgebers vor? Smartphone-Überlassung an den Mitarbeiter im Rahmen einer Gehaltsumwandlung
  • Arbeitstägliche Mahlzeitenzuschüsse: lässt die Finanzverwaltung auch einen „Erwerb auf Vorrat“ zu?
  • Überblick über die unterschiedlichen Fälle der Mahlzeitengestellung an Mitarbeiter und deren lohnsteuerliche Behandlung

 

11.    Elektro- und Hybridelektrofahrzeuge als Firmenwagen

  • Förderung durch Halbierung bzw. Viertelung des Bruttolistenpreises bei der Ermittlung des Sachbezugs
  • Überlassung im Rahmen einer Gehaltsumwandlung
  • Abgeltung der Stromkosten durch die 1 %-Regelung, steuerfreie Erstattung oder Minderung des Sachbezugs bei vom Arbeitnehmer selbst getragenen Stromkosten, Vorsteuerabzug aus den vom Mitarbeiter (z. B. Hausanschluss) getragenen Stromkosten?

 

12.    Elektro-Bike-Überlassung an Mitarbeiter

  • Steuerfreie Überlassung von „kleinen“ E-Bikes an Mitarbeiter
  • Überlassung „kleiner“ E-Bikes im Rahmen einer Gehaltsumwandlung
  • Pauschalierung bei der Übereignung (gebrauchter) „kleiner“ E-Bikes an Arbeitnehmer
  • Steuerliche Behandlung der Überlassung von Fahrrad-Zubehör für E-Bikes, Aufstockung des Sachbezugs?, Unterscheidung zwischen begünstigten und nicht begünstigtem Zubehör
  • Umsatzsteuerliche Behandlung der Bike-Überlassung

 

13.    Pauschalierung von Sachzuwendungen mit 30 % (§ 37b EStG)

  • Inflationsbedingte Anhebung der 10 €-Nichtaufgriffsgrenze?, Pauschalierung von Beiträgen in eine Kranken-, Krankentagegeld- und Pflegeversicherung mit 30 % bei Überschreiten der 50 €-Sachbezugsfreigrenze, ermöglicht die Pauschalierung von Beiträgen in eine Unfallversicherung nach § 37b EStG mit 30 % die Anwendung der 50 €-Grenze? Besonderheiten bei der Pauschalierung mit 30 % bei Sachzuwendungen an eigene Mitarbeiter, unterschiedliche Pauschalierungsnormen bei Betriebsveranstaltungen (je „Teilnehmerkreis“)

 

14.    Steuerklasse II/ Entlastungsbetrag für Alleinerziehende

  • Steuerklasse II bei Eheschließung bzw. im Trennungsjahr, Steuerklasse II im Trennungsjahr im ELStAM-Verfahren (Freibetrag), Steuerklasse II beim sog. „Nestmodell“, keine schädliche Haushaltsgemeinschaft bei Aufnahme von Ukraine-Flüchtlingen? Verlängerung der Sonderregelung dazu auch für 2024?

 

15.    (Steuerfreier) Arbeitslohn

  • u. a. Entgelt für die Anbringung von Werbung an den Privatfahrzeugen der Arbeitnehmer als Arbeitslohn, Outplacement-Beratung: Umfang der steuerfreien Leistungen, unkündbar und unbefristet beschäftigte Mitarbeiter, Zuschüsse zum Mutterschaftsgeld, Arbeitszeitkonten: Gutschrift von Abfindungen, Arbeitslohnspenden und Beihilfen des Arbeitgebers im Zusammenhang mit Naturkatastrophen, Vereinfachungsregelung zur lohnsteuerlichen Abrechnung behördlicher Verdienstausfallentschädigungen, Arbeitslohn für mehrere Jahre: keine „Fünftelregelung“ bei Teilzahlungen, Anpassung der Umzugskostenpauschalen zum 01.03.2024

 

16.    ELStAM-Verfahren (Lohnsteuerabzugsverfahren)

  • Wegfall der eTIN zur Übermittlung von Lohnsteuerbescheinigungen ab 2023, Übermittlung nur noch mit IdNr., Ausnahmeregelung (evtl. Papierbescheinigung) z. B. in schwer ermittelbaren Fällen (z. B. Betriebsrentner im Ausland?), Haftung des Arbeitgebers bei nicht regelmäßigem ELStAM-Abruf
  • Teillohnzahlungszeitraum (bei teilweiser Tätigkeit im In- und Ausland): Umrechnung des Arbeitslohns und Ermittlung der Steuertage zur Anwendung der Tageslohnsteuertabelle

 

17.    Sonderthema unschädliche Aufstockung der 520 €-Grenze bei Mini-               
         Jobbern durch steuerfreie und pauschal versteuerte Leistungen
         des Arbeitgebers

 

18.    Werbungskosten

  • z. B. Zweifelsfragen zur Anwendung der Neuregelungen zum häuslichen Arbeitszimmer und zur Home-Office-Pauschale ab 2023, „Zusammenspiel“ der beiden Regelungen

 

19.   Betriebliche Altersversorgung

  • Höhe der steuerfeien Beträge in 2024

 

20.   Letzte Infos zur Energiepreispauschale für Arbeitnehmer

  • Zu Unrecht an Arbeitnehmer ausgezahlte Energiepreispauschale wird nach Übermittlung der Lohnsteuerbescheinigung 2022 festgestellt, Beantragung der Pauschale bei Nichtauszahlung durch den Arbeitgeber (Einkommensteuer-Veranlagung 2022), Anwendung des „Härteausgleichs“ auf die Energiepreispauschale

 

21.  Übersicht über die für 2024 geltenden Pausch-, Frei- und Höchstbeträge
       bei der Lohnsteuer

 

22.    Sonstiges

u. a. Besonderheiten bei der Ausstellung der Lohnsteuerbescheinigung 2024, Auslandssachverhalte: Besteuerungsrecht bei Aktienoptionen, Lohnsteuer-Haftung bei Pflichtverletzung

Ort: Radisson Blu Hotel
Lange Str. 40
18055 Rostock
Karte

Ihre Dozenten: Heinz-Willi Schaffhausen

Preis p.P.: 225,00 €